• EU-Leuchtturm-Projekt „REnnovates“ als Vorbild für effiziente Plusenergie-Renovierung in ganz Europa
  • EEBUS ermöglicht herstellerübergreifendes Energiemanagement und bietet damit die Basis für Smart Grid Anbindung
  • Vernetzung aller energie-relevanten Systeme ermöglicht eine optimale Nutzung selbst erzeugten Solarstroms im Haus und verbindet Haushalte zu „Smart Neighbourhoods“

Köln/Utrecht, 15.08.2018

Im Rahmen des Projektes „REnnovates“ hat das größte niederländische Bauunternehmen, die Royal BAM Group, mit einem Konsortium aus neun Partnerunternehmen über 240 Einfamilien-Reihenhäuser zunächst energetisch saniert und anschließend mit einem intelligenten Energiemanagement ausgestattet. Auf diese Weise entstand in dem Förderprojekt im Rahmen des EU-Programms „Horizon 2020“ ein energetisches Modernisierungskonzept für die europäischen Massenmärkte.

Rennovates Aufbau Grafik

Die Grafik zeigt systemtisch standardisierte Renovierung der Wohneinheiten mit vorgefertigten Dämmmkomponenten für die Fassaden, Dachbelägen mit integrierten PV-Zellen sowie dem zentralen Energiemodul. Bild: Royal BAM Group nv

Neben der Erneuerung und Dämmung der Fassade wurde jede Wohneinheit mit einer Photovoltaik-Anlage sowie mit einem innovativen Energiemodul ausgestattet. Das Energiemodul bündelt alle energie-relevanten Geräte wie Photovoltaik-Wechselrichter, Batteriespeichersystem und Wärmepumpenheizung und elektrifiziert so die Haustechnik. Für die intelligente Vernetzung der Geräte kommt die standardisierte EEBUS-Kommunikation zum Einsatz.

EEBUS verbindet Photovoltaik, Haustechnik und Smart Grid

Die neu installierte Technik ermöglicht eine effiziente Nutzung der lokal erzeugten Energie. Außerdem lassen sich alle Häuser im Rahmen von „Smart Neighbourhoods“ und „Smart Micro Grids“ als aktive Verbraucher und Energiespeicher im lokalen Stromnetz einsetzen, etwa um Lastspitzen abzufedern.

Möglich wird dies durch die Vernetzung aller Komponenten des Energiemoduls über EEBUS. Als die „Weltsprache für Energie im Internet of Things“ sorgt EEBUS dafür, dass alle beteiligten Systeme miteinander kommunizieren und so ihr Angebot und ihren Bedarf an Energie über einen Energiemanager abstimmen. Im Rahmen des REnnovates Projekts entwickelte das EEBUS Mitgliedsunternehmen KEO GmbH hierfür die passenden Software-Schnittstellen, welche eine herstellerübergreifende Steuerung der eingesetzten Photovoltaik-Wechselrichter, Batteriespeichersysteme, Wärmepumpen, Warmwasserspeicher und der vernetzten Hausgeräte ermöglicht. Auch die neu installierten, intelligenten Stromzähler sind in die Kommunikation eingebunden und schaffen so die Basis für ein intelligentes Last- und Netzmanagement auf Quartiersebene. Zusätzlich informiert eine anschauliche Visualisierung über alle Energieflüsse und lässt die Bewohner aktiv an der Energieoptimierung teilhaben.

Industrieller Ansatz für eine effektive Sanierung

REnnovates zeichnet sich besonders durch den systematischen und industriellen Ansatz der Modernisierung aus, mit dem jedes einzelne Haus innerhalb von nur acht Tagen renoviert wurde. Dafür entwickelten die Konsortiums-Partner gemeinsam ein modulares System aus einer vorgefertigten Gebäudehülle sowie Dachauflagen mit integrierten Photovoltaik-Modulen zur eigenen Stromerzeugung. Damit lassen sich bereits 60 Prozent des Energiebedarfs einsparen. Zusätzlich optimiert das innovative Energiemodul mit allen per EEBUS vernetzten Komponenten der Haustechnik den Energieverbrauch der Bewohner vor Ort.

Für Dennis van Goch, Innovation Manager Construction & Technique und technischer Koordinator des Projektes, ist REnnovates das erste Geschäftsmodell, das die Energiewende für alle Beteiligten bezahlbar umsetzt. Die Kooperation innerhalb des Konsortiums war für van Goch der Schlüssel zum Erfolg: „So lange die unterschiedlichen Branchen nicht kooperieren, lösen wir die Probleme der Energiewende, wie den notwendigen Wandel zu einer voll elektrischen Energieversorgung, nicht. Netzwerk-Administratoren, Bauunternehmen, Forschungsinstitute, Regierungen und Investoren müssen sich zusammensetzen und ihr Wissen teilen, um die smarten Wohnquartiere der Zukunft gemeinsam zu entwickeln“, kommentiert van Goch den Entstehungsprozess.

Erstes Projekt abgeschlossen, weitere folgen

Danach: Neue Vorher- und Rückfassade mit Dämmschicht und neuen Fenstern, Komplette Dachauflage mit Dämmschicht und integrierten PV-Modulen. Renovierung in weniger als 10 Tagen durch Vorgefertigte Module. (Foto: Royal BAM Group nv)

Rennovates vorher

Vorher: Reihenhäuser im energetischen und technischen Standard der 50er, 60er und 70er Jahre des letzten Jahrhunderts mit kaum Dämmung und Einzelverglasungen. (Foto: Royal BAM Group nv)

Am 28. August 2018 wird das Konsortium um die Royal BAM das REnnovates Projekt mit über 240 erfolgreich sanierten Einheiten in den Niederlanden abschließen, um es anschließend in mehrere europäische Märkte zu übertragen. Im Rahmen eines Abschlussevents in Utrecht zeigen die beteiligten Projektpartner in Vorträgen, Workshops und einer Ausstellung ihre Lösungen rund um das innovative Modernisierungskonzept und bieten eine gute Gelegenheit zum Austausch zwischen den verschiedenen Branchen. Erwartet wird hochrangiger Besuch aus der Politik, wie etwa Eric Wiebes, der niederländische Minister für Wirtschaft und Klima, Bart Tommelein, der stellvertretende Ministerpräsident und Energieminister der belgischen Region Flandern sowie Repräsentanten der Europäischen Kommission.

Ebenfalls vor Ort ist die EEBUS Live Demo, die das vernetzte Energiemanagement mit serienreifen Produkten vieler Hersteller aus den Bereichen Heizungstechnik, erneuerbare Energien, E-Mobilität, Elektro-Hausgeräte und Smart Grid praxisnah zeigt. Eine Erweiterung des REnnovates Konzept kann daher schon heute flexibel gestaltet werden.

„In REnnovates sind verschiedene Hersteller von unterschiedlichen Geräten und Technologien involviert, wobei jeder seine eigene Sprache spricht. Nur eine standardisierte Kommunikation wie EEBUS ermöglicht bestmögliche Konnektivität und Interoperabilität“, erläutert Marc Eulen, Executive Manger der KEO GmbH und unterstreicht: „Mit der Umsetzung des EEBUS Standards im REnnovates Projekt ist es uns gelungen, das große Potential und den Mehrwert von EEBUS zu demonstrieren. Die erfolgreiche Implementierung ist ein großer Schritt für den praktischen Erfolg von EEBUS als globale Sprache für Energie wie auch für die Zukunft von Smart Neighbourhoodsund Smart Grids.“

„Die Kommunikation zwischen unterschiedlichen Systemen und Sektoren mit EEBUS ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für REnnovates“, bestätigt Dennis van Goch. „Durch den offenen Standard der EEBUS Kommunikation müssen wir uns auf keine bestimmten Systeme oder Hersteller festlegen. So können wir jetzt und künftig für jedes Projekt und in jedem Markt die optimalen Komponenten einsetzen.“

REnnovates ist erst der Anfang der systematischen und effizienten Sanierung von Altbauten und birgt auch für Neubauten in ganz Europa ein großes Potential. Weitere Projekte mit vernetztem Energiemanagement und EEBUS sind etwa in den Benelux-Ländern, Deutschland und Spanien geplant.

 

Die Pressemitteilung finden Sie hier ALS PDF-DOKUMENT ZUM DOWNLOAD

_____________________

Anmeldelink zum REnnovates Abschlussevent

Weitere Informationen und ein anschauliches Video über das Projekt finden Sie unter https://rennovates.eu

Bildmaterial finden Sie unter dem folgenden Link:
https://www.dropbox.com/s/45lmyg7b1d83y77/Bildmaterial_Rennovates.zip?dl=0
(Bildquelle: Royal BAM Group nv)

Über EEBUS: Die EEBUS Initiative e.V. ist ein unabhängiger Verein mit 70 Mitgliedern – überwiegend führende europäische Hersteller aus den Bereichen der vernetzten Haustechnik, Elektromobilität und Energie. Gemeinsam mit den Mitgliedern entwickelt der Verein den offenen EEBUS-Standard – die Weltsprache der Energie im Internet der Dinge. Mit ihr können Geräte und Systeme herstellerunabhängig über den effizienten Einsatz von Energie miteinander kommunizieren. Alle erarbeiteten Spezifikationen werden international standardisiert und sind frei zugänglich. Weitere Informationen und eine aktuelle Mitgliederliste finden Sie unter www.eebus.org.

Folgen Sie EEBUS auf Twitter: @EEBUS_ORG;

Abonnieren Sie EEBUS auf LinkedIn: www.linkedin.com/company/eebus

oder Youtube: EEBUS Initiative

Über Royal BAM: Die Royal BAM Group nv ist das größte Bauunternehmen der Niederlande mit insgesamt 21.000 Mitarbeitern und europäischen Tochtergesellschaften in Belgien, dem Vereinigten Königreich, Irland und Deutschland. In ihrem strategischen Programm „building the present, creating the future“ hat das Unternehmen seine Vision definiert: Bis 2020 soll die Royal BAM Group eines der führenden europäischen Unternehmen für nachhaltige und innovative Bauprojekte werden. Zur Philosophie der Royal BAM Group gehört, nachhaltige Werte für ihre Kunden zu schaffen und in enger, dauerhafter Zusammenarbeit mit ihnen herausragende und innovative Ergebnisse in Entwicklung, Unterhalt und der Erweiterung von Gebäuden aller Art zu erzielen. www.bam.com

Über KEO: Die KEO GmbH ist ein Spin-off Unternehmen der Kellendonk Group. An zwei Standorten in Köln und Gladbeck arbeiten rund 17 Experten an Software-Lösungen für eine vernetze, interoperable und herstellerunabhängige Energiewelt. Zu den Produkten der KEO gehören das EEBUS Framework mit mehreren Software-Schnittstellen. Darüber hinaus bietet KEO seinen Kunden aus den Branchen Automobil, Heizung, Elektro-Hausgeräte und erneuerbare Energien EEBUS Implementierungen als Engineering Services an. Das Unternehmen hat mit Lösungen auf Basis der EEBUS Kommunikation bereits erfolgreich an verschiedenen Forschungsprojekten wie Econnect und 3Connect des BMWi auf nationaler sowie an H2020_REnnovates auf europäischer Ebene teilgenommen. www.keo-connectivity.de