Ein Standard für interoperable Datenmodelle.

Die oberste Zielsetzung von EEBUS ist ein Standard, der möglichst universell nutzbar ist. Darum ist das Datenmodell so angelegt, dass es mit unterschiedlichsten Protokollen und Übertragungswegen harmoniert.

Ein Standard, der auf Vielfalt setzt.

Wenn es um die neue Sprache für Energie geht, ist oft von EEBUS die Rede. Tatsächlich heißt die Spezifikation dahinter aber SPINE (für „Smart Premises Interoperable Neutral-message Exchange“). Diese Bezeichnung macht klar, dass es bei EEBUS nicht um ein Bus-System oder Ähnliches geht.

SPINE beschreibt Szenarien (use cases) in Form von Datensätzen, die sich auf unterschiedlichsten technologischen Plattformen, Kommunikations- und Übertragungswegen austauschen lassen – von WLAN oder Thread bis zum KNX, der in der Gebäudetechnik sehr verbreitet ist.

AUF VIELEN WEGEN
EINSETZBAR.

Eindeutig wird die Einordnung von SPINE in das Smart Grid Architecture Model (SGAM)  der Smart Grid Coordination Group sowie des daraus abgeleiteten Home & Building Architecture Model HBAM (DKE).

Zweigeteilter Aufbau für Ressource und Protokoll.

SPINE-Informationen umfassen Ressource- und Protokolldaten, beschrieben in zwei getrennten Spezifikationen. Der Aufbau ist insgesamt sehr modular gestaltet und umfasst Metadaten (z. B. zur Art des Geräts und der Bandbreite der Funktionen).

Die Ressourcen beziehen sich alleine auf die eigentlichen Gerätefunktionen. Diese sind so gestaltet, dass sie sich in andere Ökosysteme wie z. B. OCF (Open Connectivity Foundation) einbinden lassen. Auf der Ressourcenebene können so auch die Übergänge zu anderen Anwendungsbereichen wie z. B. Entertainment oder einem vorhandenen Gebäudemanagement problemlos gestaltet werden. Die EEBus Initiative arbeitet kontinuierlich an der Harmonisierung und Verzahnung mit anderen Organisationen.

In den Working Groups werden produktübergreifende Anwendungsszenarien identifiziert und die Anwendungen der SPINE-Ressourcen für interoperable Abläufe definiert.

Die von den Ressourcen unabhängige Protokollebene beschreibt, wie sich losgelöst vom Übertragungsweg ein Netzwerk von SPINE-fähigen Geräten aufbauen lässt. Der modulare Aufbau lässt auch die Nutzung von anderen Protokollen, wie z. B. CoAP, zu und ermöglicht damit eine breitere Interoperabilität.

AUF VIELEN
WEGEN VERNETZT

Bei der Übertragung der Datenmodelle sind vielfältige Protokolle nutzbar.

MIT BEWÄHRTEN PROZESSEN
ZUM STANDARD

Bei EEBUS sind Business Development und Technologie-Entwicklung eng verknüpft.

FREI VERFÜGBAR
FÜR ALLE

Laden Sie die aktuelle Version des EEBUS/SPINE-Standards einfach herunter.